Fotowand gestalten mit dem Canon Pixma Fotodrucker

Advance your sytle, Lifestyleblog, Berlin, DIY, Interieur, Einrichtung, Fotowand gestalten, Canon PIXMA Farbdrucker, Fotodrucker, Titelbild

Advance your sytle, Lifestyleblog, Berlin, DIY, Interieur, Einrichtung, Fotowand gestalten, Canon PIXMA Farbdrucker, Fotodrucker, Titelbild

PRODUKTPLATZIERUNG I Eine kahle Wand über einer schönen weißen Kommode. Trist und leer. Lange schon wollte ich das Projekt Fotowand gestalten in Angriff nehmen. Aber wie das nun einmal so ist, fallen meist „wichtigere“ Dinge an, als in und an den eigenen vier Wänden zu basteln. Zumal es nur ums Dekorieren und damit nichts wirklich Lebensnotwendiges geht. Dankend und als kleinen Anstoß habe ich die Aufforderung von Canon angenommen meine Fotowand mit Hilfe des Canon Pixma Farbdruckers* zu gestalten. Was daraus geworden ist und ein paar kleine Tipps und Tricks, findet ihr im folgenden Post.

Fotowand gestalten Schritt 1: Inspiration sammeln

Erst mal schauen, was die anderen so machen. Pinterest eignet sich zum Sammeln von Inspiration und Anregungen ausgezeichnet. Viele verschiede Fotowand-Arten habe ich hier gefunden. So konnte ich mir Stück für Stück eine Meinung bilden. Was gefällt mir? Farbig? Groß oder kleine Rahmen? Wildes Durcheinander oder klare Linien? Sicher ist bei Pinterst die Gefahr, dass man irgendwann gar nicht mehr weiß, was man eigentlich möchte, aber mir hat es sehr geholfen. So habe ich herausgefunden, dass auch die chaotischste Anordnung einer großen Gesamtform folgen sollte, um harmonisch und stilvoll zu wirken. So sollten die Bilder insgesamt oval oder rechteckig angeordnet werden. Wie die Fotos innerhalb dieser Form platziert werden, ist frei wählbar. Quadratisch, Praktisch, gut wird es, wenn alle Fotos auf klaren Linien angebracht sind. Zu ordentlich, nichts für mich!

Advance your sytle, Lifestyleblog, Berlin, DIY, Interieur, Einrichtung, Fotowand gestalten, Canon PIXMA Farbdrucker, Fotodrucker, unterschiedliche Bilderrahmen

Fotowand gestalten Schritt 2: Auswahl der Rahmen

Auch die Wahl der Rahmen hat einen wesentlich Einfluss auf den Gesamteindruck der Fotowand. Entscheidungen müssen getroffen werden: Soll es eine cleane, geradlinige Fotowand werden mit einheitlichen Rahmen oder doch lieber etwas lockerer und mit einem Touch vintage mit unterschiedlichen Rahmen? Farbig oder einfarbig? Das sind die ersten Fragen, die ich mir gestellt habe. Nach kurzer Überlegung, was zu mir und der Wohnung besser passt, habe ich mich für unterschiedliche Rahmenformen und Größen entschieden. Um es jedoch nicht zu wild aussehen zu lassen, viele meine Wahl auf einheitliche weiße und silberne Rahmen. Edel, schlicht und doch etwas chaotisch.

Nachdem diese Grundsatzentscheidungen gefällt waren, hieß es aufbrechen zum Rahmen-Shopping. H&M home, Zara home und natürlich IKEA standen auf dem Plan. Die Jagd auf die schönsten Bilderrahmen im Land war eröffnet. Auf Snapchat (advanceurstyle) konnten ihr meine Suche begleiten. Schwer beladen ging es im Dunkeln ab nach hause.

Advance your sytle, Lifestyleblog, Berlin, DIY, Interieur, Einrichtung, Fotowand gestalten, Canon PIXMA Farbdrucker, Fotodrucker, unterschiedliche weiße Fotorahmen

Fotowand gestalten Schritt 3: Schablonen anordnen

Um nicht unnötig Nägel bzw. Löcher in die Wand zu bohren, habe ich ein sehr hilfreichen Tipp gefunden, wie man seine Wand im Vorfeld gestalten kann. Dafür fertigt man für jeden Rahmen eine Schablone an. Falls ihr wie ich unterschiedliche Rahmen habt, solltet ihr es nicht verpassen, die Schablonen zu beschriften. Anschließend könnt ihr mit den Schablonen am Boden oder direkt auf der Wand testen, wo ihr welchen Rahmen am besten platziert. Ich habe eine ganze Weile geschoben, bis ich für mich die richtige Anordnung gefunden hatte. Löcher anzeichnen und es kann weiter gehen mit dem nächsten Schritt.

Advance your sytle, Lifestyleblog, Berlin, DIY, Interieur, Einrichtung, Fotowand gestalten, Canon PIXMA Farbdrucker, Fotodrucker, Drucker

Fotowand gestalten Schritt 4: Auswahl der Bilder

Jetzt kommen wir zum schönsten Teil des Fotowand gestalten: Der Auswahl der Bilder. Ich habe mir im Vorfeld eine Übersicht angefertigt wie viele Bilder ich in welchem Format (Hoch oder Querformat) ich brauche. Anschließend hieß es die Festplatten und Bildordner zu durchforsten, um die schönsten Bilder zu finden.
Einmal ausgewählt, müssen die digitalen Bilder auf Papier gebracht werden. Die großen Formate bestelle ich gerne im Internet. Hier gibt es gute und günstige Anbieter. Für alle Bilder bis A4 eignet sich der Canon PIXMA Farbdrucker perfekt. Schnell und flexibel lassen sich unterschiedliche Bilder in toller Qualität ausrucken. Ohne anstehen, ohne Wartezeit kann man kleine Änderungen an der Fotowand vornehmen. Denn der Großteil der Bilder ist doch in kleineren Formaten. Nur wenige Highlights sind größer als A4. Vor allem für Bastler wie mich, die solche Aktionen gerne mitten in der Nacht starten (da hab ich Zeit) und dann feststellen, dass DAS Bild im falschen Format ist vorliegt, ist der Canon PIXMA eine tolle Wahl. Bild einscannen oder das digitale Bild zuschneiden und ausdrucken. Ohne Verzögerung kann es weiter gehen mit dem Fotowand gestalten.

Advance your sytle, Lifestyleblog, Berlin, DIY, Interieur, Einrichtung, Fotowand gestalten, Canon PIXMA Farbdrucker, Fotodrucker, fertige Fotowand

Fotowand gestalten Schritt 5: Bring es an die Wand

Dies ist der Schritt, an dem ich gescheitert bin! Gegen Stahlbeton komme ich nicht an. Löcher bohren für die 17 Rahmen und Bilder war eine Qual. Laut und anstrengend. Kurz habe ich überlegt, ob ich die Rahmen einfach an die Wand klebe …. dann lassen sich die Bilder jedoch nicht mehr austauschen. Keine Option also. Zwei Tage haben mich die Löcher gekostet. Nun hängen sie!

Auch wenn es viel Arbeit bzw. Aufwand war, finde ich das Ergebnis perfekt. Eine schönere und persönlichere Gestaltung der eigenen vier Wände, kann ich mir kaum vorstellen. Dank des Canon PIXMA Farbdruckers bin ich auch jederzeit in der Lage, die Wand neu zu gestalten und den Jahreszeiten anzupassen!

Habt ihr eine Fotowand gestaltet in euren vier Wänden? Welche Erfahrungen habt ihr gesammelt? Seid ihr auch am Löcherbohren gescheitert? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Advance Your Style
xoxo Hella

New York City: Outfit, um die Stadt zu fuß zu erkunden
Monday’s Makeup dunkles Smokey Eye mit Braun und Schwarz

Tags:,

Kommentare (7)

  • Avatar

    Silke

    |

    Deine Wand ist total schön geworden, liebe Hella. Ich arbeite auch gerade daran, zu Hause mehr Bilder an die Wand zu bringen. Liebe Grüße und bis bald, Silke

  • Avatar

    Jana

    |

    Sieht sehr schön aus. Ich habe auch eine kleine Fotowand über meinen Kommoden. Und ich sehe gerade, dass einige Bilderrahmen schon wieder schief hängen. Die muss ich gleich mal richten.

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

  • Avatar

    Sonja

    |

    Super schön ist deine Fotowand geworden! Ich liebe es, wenn man unterschiedliche Rahmenformen und -farben verwendet! Sieht richtig klasse aus :)

    Liebe Grüße,
    Sonja von http://www.jointhesunnyside.de

  • Avatar

    Colli

    |

    Das Ergebnis an der Wand ist ja wirklich wunderhübsch geworden!
    So einen Drucker könnte ich echt auch noch gebrauchen!
    Das mit der Betonwand kenne ich 😀 same here!

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

  • Avatar

    Kristina

    |

    Was für eine tolle Idee. In unserer Wohnung haben wir momentan leider keinen Platz für eine Fotowand. Deine sieht aber wirklich toll aus.

    Liebe Grüße Kristina von KDSecret

    PS: Momentan gibt es auf meinem Blog etwas aus dem Blogger Adventskalender zu gewinnen.

Kommentare sind deaktiviert